VR

Lexikon: VR – Vibration Reduction

Mit dem Kürzel VR (Vibration Reduction) werden Objektive beschrieben, die mit eingebautem elektronischem Bildstabilisator ausgestattet sind. Dieser Bildstabilisator eliminiert kleine Verwackler und erlaubt es somit mit längeren Verschlusszeiten bzw. einer kleineren Blende zu fotografieren. Hier können je nach Art bis zu vier Blendenstufen heraus geholt werden. Gerade bei Teleobjektiven mit eben geringerer Anfangsblende die dann auch schnell abfällt ist das sehr wichtig um verwacklungsfreie Bilder auch noch aus der Hand schießen zu können.

Bei Nikon gab es eine VR erstmals ab Sommer 2000  im AF VR Zoom-Nikkor 80–400 mm f/4.5–5.6D ED.

Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑